Fastengedanke, Donnerstag nach Aschermittwoch

Jeder macht sich schuld, immer wieder und immer wieder. Das ist ganz normal. Das ist menschlich.
Menschlich, dem Menschen angemessen wäre es aber auch, sich die eigene Schuld einzugestehen. Zuzugeben. Anzuerkennen.
Und sie bereuen.
Um Verzeihung bitten.
Aber das ist schwer. Muss deshalb geübt werden. Immer wieder und immer wieder.
Und weil es schwer ist, können wir auch darum beten:
Herr in deine Hände lege ich … mich. Erbarme dich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s