The Fruit of Silence

The Fruit of Silence is Prayer
The Fruit of Prayer is Faith
The Fruit of Faith is Love
The Fruit of Love is Service
The Fruit of Service is Peace
 
(Mutter Teresa von Kalkutta)
Und wieder konnte ich es fast körperlich spüren: Alles kommt aus der Stille.
Die Stille.
Sie führt mich zurück zu mir. Sie sammelt mich in meiner Zerstreuung. Holt mich in die Gegenwart.
Sie holt mich aber nicht nur zurück zu mir. Sie führt mich weiter. In ein noch tieferes Zentrum. In eine Mitte, die tief in mir liegt, aber gleichzeitig weit über mich hinaus, in einem Trans-Zendentum.
The Fruit of Silence is Prayer.
Die Stille führt mich zum Gebet. Zur Anschauung. Zur Kontemplation. Zur Anbetung.
Und mit dem Gebet wächst Glaube. Beziehung. Vertrauen in IHM. Sicherheit und und Geborgenheit in IHM.
Glaube in Vollendung ist Liebe.
Liebe genügt sich aber nicht selber. Liebe drängt immer zur Hingabe. Liebe ist Teilen, ist Dienst.
Und Dienen führt zur vollkommenen Erfüllung, zur Fülle hoch Unendlich, zum Schalom.
Nur Hingabe führt zum Frieden, zum Schalom. Zum eigenen Frieden, zum Frieden des anderen und zum Frieden in der Welt.
The Fruit of Silence … is Peace
Die Frucht der Stille … ist Schalom
Der lettische Komponist Pëteris Vasks (*1946) hat diese Meditation von Mutter Teresa 2013 vertont. In der Konzertreihe „Minimalisme sacre“ durfte ich die Komposition heute in der Basílica Santa María del Pi hören. Der Lettische Radio Chor sang wieder unter der Leitung von Sigvards Klava.
Dazu passt auch der Kommunionvers des morgigen 3. Fastensonntags:
„Der Sperling findet ein Haus
und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen
– deine Altäre, Herr der Heerscharen,
mein Gott und mein König!
Selig, die wohnen in deinem Haus, die dich allezeit loben!“
Hier eine Aufnahme von „The Fruit of Silence“ mit dem Lettischen Radio Chor unter der Leitung von Sigvards Klava.
Und noch eine Aufnahme, weil ich nicht genug kriegen kann von dieser Musik, von dieser Wahrheit. Hier eine Orchesterfassung mit dem selben Chor und unter der selben Leitung. Am Ende der Aufführung kommt auch noch der Komponist auf die Bühne.