Air

Zum Sonntag gehört für mich Johann Sebastian Bach. Es gibt fast keinen Sonntag, an dem ich mir nicht etwas von ihm gönne: eines seiner unzähligen Konzerte, eine Kantate, eine Klaviersonate …
Heute bin ich auf einen „Klassiker“ von Bach gestoßen: das „Air“ aus der „Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068“.
Es soll ja Leute geben, die können dieses Stück schon gar nicht mehr hören – wobei doch, wie ich finde, Bach nicht kaputt zu kriegen ist! Gut, dieses Air hat leider nun wirklich schon sehr viel über sich ergehen lassen müssen, aber es gibt dennoch auch Versionen, die werden Bach gerecht, wie ich meine.
José Luis Montón.
Ein in Barcelona lebender Gitarrist, den ich vor ca. zwei Jahren entdeckt habe. Er hat (bei ECM) eine CD herausgebracht mit dem schlichten Titel „Solo Guitarra“. Und das ist dann auch, was wir auf der CD zu hören kriegen: nur Gitarre.
Aber was für eine Gitarre! Klar. Einfach. Ehrlich. Virtuos. Durchsichtig. Ruhig. Temperamentvoll. Emotional. Ungekünstelt.
Montón kommt vom Flamenco und sein Gitarrenspiel hat auch fast immer einen direkten oder indirekten Bezug zum Flamenco. Andererseits bleibt er nicht bei dem landläufig bekannten Flamenco stehen. José Luis Montón kennt keine Berührungsängste. Gleichzeitig drückt er aber auch anderen Stilen nicht den „Flamenco-Stempel“ auf.
Seine Interpretation des Bach’schen Airs ist eine der schönsten und ergreifendsten Interpretationen, die ich kenne. Montón spielt nicht einfach das Air von Bach, er macht sein eigenes Stück daraus. Man hat den Eindruck, dieses Stück gäb’s anders gar nicht.
Ist das nicht irgendwie auch Advent, Weihnachten?
Aus etwas Altem/Bekanntem was ganz Neues machen lassen.
Etwas verändern lassen, Neues entstehen lassen.
Heute hörten wir im Gottesdienst das Evangelium von der Verkündigung des Engels Gabriel an Maria. Das junge Mädchen Maria lies an sich den Willen Gottes geschehen – und Gott konnte damit die Welt verändern.
Höre auf das, was Du zu hören kriegst, und mache Deine eigene, neue Musik draus.
Schau auf das, was Du siehst, und mach was Neues, was Eigenes draus.
Nur so geht das Leben weiter.
So, und jetzt: Augen zu und einfach nur hinhören – das Video kann man ruhig übersehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s