Fastengedanke zum Samstag der 2. Fastenwoche

Das Thema „Jakob und sein Lieblingssohn Josef“ trifft natürlich vor allem Eltern. Auf meinen gestrigen Fastengedanken sind ein paar Reaktionen bei mir eingegangen, was mich sehr gefreut hat. Das bestätigt mir, dass die Eltern die Frage, wie sie ihren Kinder gerecht werden können, sehr ernst nehmen. Aber dass genau das eben furchtbar schwer ist.
 
Hier die Antwort einer Mutter:
Ganz ehrlich:
Auch wenn man sich noch so bemüht, beide Kinder gleich zu behandeln und gleich lieb zu haben, es wird doch immer Unterschiede geben.
Jedes Kind ist anders, jedes Kind hat andere Bedürfnisse. Und sobald man versucht, speziell auf die Bedürfnisse des einen einzugehen, nimmt das andere Kind es schon wieder übel: Mama, du bevorzugst den anderen…
Immer und immer wieder steht man vor diesem Problem. Aber da wird es allen Eltern ähnlich gehen.
Gestern habe ich meine Tochter bevorzugt, sie ein wenig verwöhnt. Heute muss ich ihren Bruder mal wieder etwas mehr unter die Arme greifen. Sonst wird er eifersüchtig und flippt spätestens morgen wieder aus.